Krankengymnastik

bedeutet aktives Handeln gegen Schmerzen

Die Krankengymnastik als "Bestandteil" ärztlich verordneter physikalischer Therapie
ist der planmäßige Einsatz passiver Maßnahmen (wie z. B. Massagen, Dehnübungen)
und vor allem aktiver körperlicher Bewegungsübungen unter Anleitung.
Ziele der Krankengymnastik sind Funktionsstörungen des Bewegungsapparates und Fehlentwicklungen zu reduzieren oder zu vermeiden.
Krankmachende Bewegungsabläufe sollen durch gezieltes Üben dauerhaft vermieden werden, auch Heilungsvorgänge werden unterstützt. Der Patient wird aktiv in den Heilungsprozess mit einbezogen.

Neuste Studien haben bewiesen, dass Bewegung die besten und dauerhaftesten Erfolge bei Schmerzen des Bewegungsapparates erzielen.

Gymnastikball und Flexibar
Posturomed
 
Kletterwand
Thera-Band
 

goto topZum SeitenanfangSendDiese Seite empfehlen