Dorntherapie

Die Wirbelsäule ist nicht nur unser zentrales Stützorgan des Körpers, sondern vor allem auch die stabile Schutzhülle für das Rückenmark und das gehört zum zentralen Nervernsystem, dem Steuerungsorgan für alle Funktionen der Organe.
Fehlstellungen der Wirbel und Gelenke können nicht nur Beschwerden des Bewegungsapparates sondern auch der inneren Organe und sogar der Psyche nach sich ziehen. Denn jeder Wirbel hat eine Zugehörigkeit zu den Organen und seelischen Zuständen.

Die Therapie nach Dorn gehört zur Manuellen Medizin. Diese Technik ist eine sanfte Methode, um Gelenke und Wirbel zu korrigieren, wobei man sich die Eigendynamik des Patienten zu Nutze macht.
Durch die Therapie lösen sich Blockaden im Wirbelbereich. Damit werden auch aufgestaute Toxine (Gifte, Ablagerungen) frei, die über Lymphe, Blut, Niere, Blase, Haut und Darm abtransportiert werden.

Eine anschließende Breuss-Massage (sanftes Stimulieren von Wirbeln und Gewebe)  kann  die Dorn-Therapie hervorragend ergänzen.


goto topZum SeitenanfangSendDiese Seite empfehlen